Schlagwort-Archive: Kurzprosa

Bedrohte Phänomene

In ihren Glanzzeiten dominierten folgende Lebewesen und Phänomene Tageszeitungen und Magazine, sowie Film und Funk:

Ausrufezeichen
Black exclamation mark.svg (PD)
  • Yeti
  • Ungeheuer von Loch Ness
  • Bermudadreieck
  • Ufos mit Außerirdischen
  • Atlantis
  • Ozonloch

Heute müssen sich viele von ihnen mit Erwähnungen in zweifelhaften Onlinepublikationen zufriedengeben, die unter starken Fake-News-Verdacht stehen; im schlimmsten Fall handelt es sich gleich um offen deklarierte Fiction. Erwähnt sei, dass die obige Aufzählung keineswegs vollständig ist, sondern sich auf die dringlichsten Fälle beschränkt.

Der Yeti-Schneemensch und das Ungeheuer von Loch Ness (kurz: Nessi) ließen sich bereits in der Vergangenheit nur sehr selten von einzelnen Leuten beobachten, Atlantis wurde ebenso gesucht, aber noch nie gesehen. Alle drei werden immer öfter in das Reich der Mythen verwiesen. Das Ozonloch war durch seine Beschaffenheit als Loch schon immer durch Fehlendes und Abwesendes definiert, wird es erwähnt, dann oft mit Bemerkungen der Art, dass es kleiner werde, oder sich gar allmählich schließe.

Für das Bermudadreieck und die Ufos samt Außerirdischen trifft grundsätzlich ähnliches zu, allerdings waren beide für das Verschwinden zahlreicher Menschen und Gegenstände verantwortlich. Die Tatsache, dass sie selbst betroffen sind, lässt an ein gleichartiges, aber wesentlich stärkeres, neues Phänomens denken. Dieses könnte von weiteren Lebewesen und Phänomenen Besitz ergreifen, die heute anstelle der oben aufgezählten in Tageszeitungen, Magazinen, sowie in Film und Funk vertreten sind.

Nun sollte diesem möglichen neuen Phänomen nachgespürt und seine Existenz entweder widerlegt oder bewiesen werden. Im letzteren Fall wäre es bedeutend, es ebenfalls sofort der massenmedialen Verwertung zuzuführen.


Autor: Christoph Waghubinger
Lizenz: CC BY-SA 4.0

Werbeanzeigen